von | 19. Mrz 2018

Live on Air – Videostreaming „Stories from the Heartland“

Video-Livestreams sind heute dank Periscope, Facebook Live und co weit verbreitet: Mit einem Smartphone und einer vernünftigen Internetverbindung lassen sich Videos ganz einfach ins Internet übertragen. Komplizierter wird es, wenn Liveschnitt zwischen mehreren Kameras und Grafikeinblendungen oder Videoeinspieler gefordert sind. Dann kommt unser Know-How ins Spiel.

Unsere ersten großen Live-Streaming-Projekte waren die Customer Summits von DE-CIX in den Jahren 2014 und 2015: Mit Live-Schaltungen zu parallelen Events in New York und Istanbul, länderübergreifenden Paneldiskussionen, mobilen Steadycams an Videofunkstrecken, Bespielung der Videoleinwände im Saal… Komplexe Setups, die viel Planung und Technik benötigen.

previous arrow
next arrow
Slider

Die Herausforderung

Dieses Mal war die Veranstaltung etwas überschaubarer: Bei „Stories from the Heartland“ berichteten Austauschschüler und Gasteltern von Ihren Austausch-Erfahrungen mit dem mittleren Westen der USA. Damit mehr als die 100 Gäste im Hamburger Amerikazentrum daran teilhaben konnten, sollten wir im Auftrag der drei Veranstalter eine Live-Sendung ins Internet streamen. Die Schwierigkeiten: Eine sehr schwache Internetverbindung vor Ort. Und wie bekommen wir den Stream gleichzeitig auf die verschiedenen Accounts der Anbieter YFU, AFS und US-Konsulat?

Die Blickwechsel-Lösung

Mit drei Kameras, einem Mac Pro und jede Menge Kabeln und Kleingeräten rückten wir in der HafenCity an. Eine mobile UMTS-Antenne sorgte dafür, dass wir eine stabile Internetverbindung mit gutem Upload hatten, unabhängig von der Internetleitung des Amerikazentrums. Zahlreiche Kabel mit Video- und Audiosignalen liefen in unserem „Streaming-Brain“ zusammen, dem Mac Pro mit der Software Wirecast Pro. Von dort aus konnten wir live schneiden, Grafiken einblenden und den Content an die Plattform restream.io übertragen. Restream ermöglichte uns das Multistreaming an verschiedene Plattformen und Accounts, so dass jeder der Veranstalter auf seinem Facebook- und YouTube-Account den Stream wiedergeben konnte.

Das Ergebnis

Eine kurzweilige und unterhaltsame Veranstaltung, die wir erfolgreich einem größeren Publikum zugänglich machen konnten: Bis zu 6.000 Zuschauer weltweit verfolgten den Stream! Online zum „Nachschauen“ auf YouTube.

Beitrag teilen