von | 01. Aug 2017

Raumflüge mit Gimbal

Seit kamerabestückte Drohnen den Luftraum über uns erobern, sind auch Gimbal in aller Munde. Gimbal sind Schwebestative, die ruhige, ruckelfreie Kamerabewegungen ermöglichen. Sie machen sich ein Prinzip zu Nutze, dass man z.B. vom Schiffskompass oder Schiffsherd kennt: Die sogenannte kardanische Aufhängung bewirkt, dass Objekte die Neigung der Umgebung nicht mitmachen, sondern immer waagerecht bleiben. Bei Kamera-Gimbals übernehmen Motoren an mehreren Achsen die Stabilisierung. Sie ermöglichen gleichzeitig die Steuerung der Kamerabewegung per Joystick in horizontaler und vertikaler Richtung.

Unser Equipment Neuzugang heisst Pilotfly H2-45 und ist ein sehr flexibler, an drei Achsen stabilisierter Gimbal. Wir freuen uns schon auf Dreheinsätze, die uns ganz neue Perspektiven ermöglichen. Wo sonst Dolly, Kran und Steadycam zum Einsatz kamen, können wir Kamerabewegungen im 3D-Raum jetzt ganz spontan und unkompliziert mit dem Gimbal umsetzen. Viel schneller und günstiger als bisher.
Gimbal + Tonangel = Kran: Erster Einsatz im Blickwechsel Hauptquartier.

Beitrag teilen