Live on Air – Videostreaming „Stories from the Heartland“

Live on Air – Videostreaming „Stories from the Heartland“

Video-Livestreams sind heute dank Periscope, Facebook Live und co weit verbreitet: Mit einem Smartphone und einer vernünftigen Internetverbindung lassen sich Videos ganz einfach ins Internet übertragen. Komplizierter wird es, wenn Liveschnitt zwischen mehreren Kameras und Grafikeinblendungen oder Videoeinspieler gefordert sind. Dann kommt unser Know-How ins Spiel.

Unsere ersten großen Live-Streaming-Projekte waren die Customer Summits von DE-CIX in den Jahren 2014 und 2015: Mit Live-Schaltungen zu parallelen Events in New York und Istanbul, länderübergreifenden Paneldiskussionen, mobilen Steadycams an Videofunkstrecken, Bespielung der Videoleinwände im Saal… Komplexe Setups, die viel Planung und Technik benötigen.

previous arrow
next arrow
Slider

Die Herausforderung

Dieses Mal war die Veranstaltung etwas überschaubarer: Bei „Stories from the Heartland“ berichteten Austauschschüler und Gasteltern von Ihren Austausch-Erfahrungen mit dem mittleren Westen der USA. Damit mehr als die 100 Gäste im Hamburger Amerikazentrum daran teilhaben konnten, sollten wir im Auftrag der drei Veranstalter eine Live-Sendung ins Internet streamen. Die Schwierigkeiten: Eine sehr schwache Internetverbindung vor Ort. Und wie bekommen wir den Stream gleichzeitig auf die verschiedenen Accounts der Anbieter YFU, AFS und US-Konsulat?

Die Blickwechsel-Lösung

Mit drei Kameras, einem Mac Pro und jede Menge Kabeln und Kleingeräten rückten wir in der HafenCity an. Eine mobile UMTS-Antenne sorgte dafür, dass wir eine stabile Internetverbindung mit gutem Upload hatten, unabhängig von der Internetleitung des Amerikazentrums. Zahlreiche Kabel mit Video- und Audiosignalen liefen in unserem „Streaming-Brain“ zusammen, dem Mac Pro mit der Software Wirecast Pro. Von dort aus konnten wir live schneiden, Grafiken einblenden und den Content an die Plattform restream.io übertragen. Restream ermöglichte uns das Multistreaming an verschiedene Plattformen und Accounts, so dass jeder der Veranstalter auf seinem Facebook- und YouTube-Account den Stream wiedergeben konnte.

Das Ergebnis

Eine kurzweilige und unterhaltsame Veranstaltung, die wir erfolgreich einem größeren Publikum zugänglich machen konnten: Bis zu 6.000 Zuschauer weltweit verfolgten den Stream! Online zum „Nachschauen“ auf YouTube.

Beitrag teilen

Kreativer Flow beim AWO Innovations-Workshop

Kreativer Flow beim AWO Innovations-Workshop

Die AWO Vorpommern braucht einen neuen Imagefilm: „Unser alter Unternehmensfilm ist nicht mehr aktuell und irgendwie auch nicht mehr zeitgemäß. Die Herausforderung ist, dass der Film unsere sehr breit gefächerte Zielgruppe von Krippenkindern bis zu Senioren erreichen muss.

Blickwechsel Lösungsansatz

Der alte Imagefilm, mit seiner stattlichen Länge von 13 Minuten, ist mit den Sehgewohnheiten im Internet nicht mehr vereinbar. Unser Konzept für den neuen Film:  Ein zielgruppenspezifischer modularer Aufbau. Jede Zielgruppe bekommt einen eigenen kurzen und hochwertigen Spot.

Ideenfindung im Innovations-Workshop

Um die Marketingabteilung von diesem Ansatz zu überzeugen und gleichzeitig wertvolles Insiderwissen in den Ideenfindungsprozess einzubeziehen, beginnen wir das Projekt mit dem Blickwechsel Innovations-Workshop.  An einem halben Tag erarbeiten 10 AWO MitarbeiterInnen unter Anleitung vom Trainer & Regisseur Gerd Samland das Konzept für den neuen AWO Film.

Ablauf & Methodik des Workshops

Die Teilnehmer des Workshops kommen aus den Abteilungen für Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit. Jede Gruppe arbeitet an Ihrem Film. Zu Beginn des Seminars werden die Mitarbeiter durch die gemeinsame Analyse erfolgreiche Filme und Kampagnen eingestimmt. Danach blicken wir auf die archetypischen Strukturen des Storytellings, nutzen die fokussierende Kraft von Mindmaps und verlassen alte Denkmuster mit Hilfe der Träumer-Methode von Walt Disney.

Umsetzung & Ergebnis

Die Ergebnisse des Workshops: Die Gruppen entwickelten mutige und inspirierende Geschichte, die als inspirierende Basis für die Umsetzung der Drehbücher eingesetzt werden konnten. Die Vorteile der Methode: Durch den Workshop können wir Ideen und Bedürfnissen der Kunden in einer frühen Phase der Ideenfindung berücksichtigen. Darüber hinaus ermöglicht das Insiderwissen der Mitarbeiter ein sehr effektives Storytelling.

AWO Spot „Jugend“

AWO Spot „Senioren“

AWO Spot „Kinder“

Beitrag teilen

Video Content für die Welternährungskonferenz

Video Content für die Welternährungskonferenz

Die Film-Ausschreibung zum Global Forum for Food and Agriculture 2018 ging an Blickwechsel. Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft haben wir im Vorfeld der Konferenz zwei Filme entwickelt und umgesetzt.

Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) ist eine internationale Konferenz zu zentralen Zukunftsfragen der globalen Land- und Ernährungswirtschaft. Über 2.000 Teilnehmer aus 69 Ländern nahmen 2018 teil. Der Eröffnungsfilm diente als inhaltliche Einführung ins diesjährige Konferenz-Motto: „Die Zukunft der tierischen Erzeugung gestalten – nachhaltig, verantwortungsbewusst, leistungsfähig“.

Die Herausforderung

Welche typischen Themen beschäftigen die Landwirte derzeit rund um den Globus? Unsere Aufgabe war es, das komplexe Thema in einen kurzen, inhaltlich stimmigen, international verständlichen und unterhaltsamen Film aufzubereiten. Eine Gratwanderung zwischen starker Vereinfachung und Stereotypisierung, mit Rücksichtnahme auf regionale Empfindlichkeiten.

Umsetzung & Ergebnis

Ein animierter Erklärfilm war das Mittel der Wahl, um trotz knappem Zeitplan und begrenztem Budget einen Einblick in die Landwirtschaft ferner Kontinente zu ermöglichen. Dank Storytelling konnten wir die Informationen anschaulich, leicht verständlich und unterhaltsam aufbereiten. Die Geschichte: Wir begleiten einen Landwirt auf seiner Reise durch vier Kontinente. Er trifft andere Landwirte und lernt deren Probleme und Lösungsansätze kennen. Unser Protagonist erkennt, wie wichtig eine Plattform ist, auf der sich Landwirte austauschen und voneinander lernen können – ein Forum wie das GFFA.

Nachdem die Story stand, ging es an die grafischen Welten, durch die sich unser Protagonist bewegt. Unser Illustrator Eilert Janßen hat tolle Arbeit geleistet und beeindruckende Landschaften von der afrikanischen Savanne bis zum amerikanischen Farmland entworfen. Inklusive jeder Menge Details wie Tieren und landwirtschaftlichen Geräten, die wir anschliessend in der Animation zum Leben erweckt haben.

GFFA Eröffnungsfilm

Thema des zweiten Filmes ist das zehnjährige Jubiläum der Veranstaltung. Aus Massen an Archivmaterial haben wir die Highlights aus den vergangenen 10 Jahren GFFA herausgefiltert und in einem kurzen Jubiläumstrailer zusammengefasst.

 

GFFA Jubiläumstrailer

Beitrag teilen